2024: Gewalt als Globale Herausforderung

Unter dem Titel „Gewalt als Globale Herausforderung“ gewährt die TraCe-Ring­vorlesung an der TU Darmstadt im Sommersemester 2024 einen inter­disziplinären Einblick in gegenwärtige Dynamiken politischer Gewalt.

Die Vorlesungs­reihe eröffnet mit einer interdisziplinären Einführung in das Thema der politischen Ge­walt und ihrer Transformationen. Die folgenden Vorträge der Reihe widmen sich unter anderem der Analyse von Protesten in Städten als Aus­druck von Gewalt, untersuchen städtische Gewalt in Gestalt von Terrorismus und Urban Warfare und diskutieren ökologische Ge­walt. Auch werden im Rahmen der Vorlesungsreihe Auswirkungen neuer Technologien und Ent­wicklungen im Bereich KI auf die Dynamiken von Gewaltphänomenen thematisiert. Die institutionelle Perspektive wird durch einen Vortrag über staatliche Ge­walt vertieft, insbesondere unter Einbeziehung der Rolle der Polizei. Weitere Vor­träge werfen einen Blick auf die Funktion von Wissen­schaft und Expert:innen im Kontext politischer Gewalt und beleuchten Netz­werke und soziale Medien in diesem Zusammen­hang. Abschließend erweitert die Vorlesungsreihe die Interpretationen politischer Ge­walt durch eine Fokussierung auf die Analyse gesellschaftlicher Gewaltphänomene im Kontext des Fußballs.

Die Veranstaltungen finden ab dem 24. April 2024 wöchentlich mittwochs von 18:05 bis 19:45 Uhr Im Kaiser­saal des Schlosses der Technischen Universität Darmstadt statt und werden live auf unserem YouTube-Channel live gestreamt.

Die Teilnahme an der Ringvorlesung ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich – alle sind willkommen.

Anmerkung:

Ursprünglich war am 26.06. ein Vortrag von Prof. Dr. Anthony King über „Ur­ban Violence and Urban Warfare“ geplant. Stattdessen fin­det jetzt ein Vortag von Prof. Dr. Nicolai Hannig über „Gewalt in Besatzungszeiten. Das Ruhrgebiet 1923“ statt. Auf unserer Website wurde das Plakat am 11.06. angepasst.

Keine Nachrichten verfügbar.

Die jährliche TraCe Ringvorlesung findet im Wintersemester 2023/2024 an der Justus-Liebig-Universität Gießen statt. Jeden zweiten Mittwochabend berichten Forscher:innen unter dem Titel "Arguing Violence. Making Peace" aus ihren Forschungsprojekten. Aus historischer, juristischer oder linguistischer Perspektive werden unterschiedliche Themenkomplexe politischer Gewalt und Friedenssicherung diskutiert. Die Vortragsreihe wird vor Ort und auf Englisch stattfinden. Die Vorlesungen werden live auf unserem YouTube-Channel gestreamt und stehen als Aufnahmen zur Verfügung. 

Für eine kritische Untersuchung von Phänomenen und Transformationen politischer Gewalt bedarf es auch der Gespräche mit jenen Individuen und Gruppen, die Gewalt erfahren. Die Ringvorlesung am Zentrum für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung der Philipps-Universität Marburg eröffnet daher einen Raum für einen interdisziplinären Austausch zwischen Akademiker:innen und Aktivist:innen.

Die Ringvorlesung ist an TraCe angegliedert. Sie wird von TraCe-Forscherin Mariel Reiss mitorganisiert und knüpft an ihre Forschung im Forschungsfeld 3 an. Themen der TraCe-Ringvorlesung vom Wintersemester 2022/23 werden außerdem aufgegriffen. Einige Vorlesungen sind auch Teil der Veranstaltungsreihe Pretoria-Marburg Queer Conversations (PMQC).

Plakat der Ringvorlesung

Im Wintersemester 22/23 gibt TraCe einen Überblick über die Forschung zu politischer Gewalt aus unterschiedlichsten disziplinären, methodischen und politischen Perspektiven. Jeden Dienstag Nachmittag stellen internationale Forscher:innen ihre Arbeit vor. Die Vortragsreihe wird vor Ort und auf Englisch stattfinden. Die Vorlesungen werden live auf unserem YouTube-Channel gestreamt.